Sonntag, 20. März 2011

Praxis-Tipp: Wenn es schwer fällt zu entspannen - so klappt's trotzdem!


Stock Photo - Stack of towels

© Photographer: Zbieg2001 | Agency: Dreamstime.com


Manchmal fällt es richtig schwer, sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen und die Belastungen des Alltags einfach mal loszulassen, abzugeben und abzuhaken. Zu einem kurzen Spaziergang an frischer Luft kann man sich nicht immer aufraffen und auch die gängigen Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder Atemübungen liegen eben nicht jedermann.

Ich mag einfache Dinge, die (fast) mühelos ihre Wirkung entfalten. :) Wie ein warmes Fußbad, zum Beispiel. Es ist die perfekte Alternative, wenn es zum warmen Vollbad nicht reicht, man gar keine Badewanne hat oder nicht so viel Wasser verbrauchen möchte.

Dann tut ein warmes Fußbad richtig gute Dienste! Vielleicht wirkt es deshalb so gut, weil mit entspannten Füßen automatisch auch der Rest des Körpers "loslassen" kann. Die Theorie der Reflexzonenmassage (und die hat sich schon seit Jahrtausenden bewährt!) besagt, dass sämtliche Organe des Körpers auf den Fußsohlen "abgebildet" sind. Werden diese stimuliert, profitiert also der gesamte Körper. Deshalb kann auch eine entspannte Fußmassage nach dem Fußbad den Wohlfühl-Effekt noch verstärken.

Es klingt so simpel, aber bitte nicht unterschätzen: Ein warmes Fußbad ist einer der schnellsten, günstigsten und doch effektivsten Wege zur Entspannung. Schon 10-15 Minuten sind eine Wohltat für Körper und Seele.

Übrigens - bevor man nach einem anstrengenden Tag zur Tablette greifen muss: Ein warmes Fußbad ist auch ein bewährtes Hausmittel gegen Kopfschmerzen. Und nicht nur das: Bei Erkältung und sogar Bronchitis kann es helfen, sich schneller wieder fit zu fühlen.

P.S.: Gerade nach den langen Wintermonaten haben sich unsere Füße etwas Erholung verdient! Mehr zum Thema "Wohltuendes für die Füße" und originelle Geschenkideen rund um den Fuß könnt ihr in meinem Geschenke-Blog nachlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten